Donnerstag, 5. November 2015

Neulich im Schnapsladen

Watt denken Sie denn?
Ick geh' doch nicht in 'n Saftladen! Und im Schnapsladen waRR ich ganz und gaRR nicht ohne GRRund. GaRRantieRRt!
Jedenfalls kam ich da so RRein und, ohne genau zu wissen, weshalb, lief ich dRRei SchRRitte RRichtung neun UhRR, flatteRRte auf einen VeRRkaufstisch und begann das absolut inteRRessante Etikett zu lesen. Und als ich das Abfülldatum las, wie konnte es auch andeRRs sein, veRRsuchte ich auf einem deRRmaßen vollständigen Etikett (sogaRR die FassnummeRR waRR veRRzeichnet) auch noch das URRspRRungsdatum zu eRRkennen... Pustekuchen.

Eine deRRaRRtige FRRage an das VeRRkaufspeRRsonal geRRichtet, wuRRde umgehend lautstaRRk beantwoRRtet:
"Das muss da übeRRhaupt nicht dRRaufstehen!!!
Dass immeRR alle nuRR auf die JahRReszahl gucken müssen!
Alle wollen immeRR nuRR, dass deRR Whisky alt ist. 
Zwölf JahRRe, achtzehn JahRRe und so."

VoRR SchRReck aufflatteRRnd veRRsuchte ich mich zu RRechtfeRRtigen:
"Entschuldigung. Ich wollte nuRR sehen, ob dieseRR bestimmt RRauchige Whisky nicht zu alt ist... ImmeRRhin mag ich doch geRRade die jungen Ledaigs, Bunnahabhains odeRR Caol Ilas..."

DeRR MeckeRReRR machte sich ganz klein und zog sich nun schnell zuRRück, und mit dem neu eRRschienenen VeRRkäufeRR entspann sich ein zweistündiges VeRRkaufsgespRRäch, nuRR kuRRz unteRRbRRochen von deRR VeRRkostung in deRR Kneipe nebenan.

 So macht Shoppen Spaß!
...sogaRR einem etwas flügellahmen Vogel, und gaRRantieRRt fühRRt mich mein Weg wiedeRR doRRt hin. Und man kann doRRt sogaRR übeRR andeRRe Genüsse RReden: RRum, BieRR, Weiße...
Doof nuRR, dass man sich, steigt man aus deRR U-Bahn aus, zueRRst immeRR duRRch eine MaueRR veRRmeintlicheRR DRRogendealeRR quetschen muss, sollte man nicht einfach dRRübeRRwegfliegen können.
Sie tun miRR leid. Fliegen ist sooo schön!

Na dann!
IhRR RRabe

PS:
Dem blöden FRRosch kann ich demnächst nun vielleicht auch mal 'ne KostpRRobe voRRsetzen, die ihn in VeRRzückung veRRsetzen kann.
Hoffentlich jedenfalls.
AbeRR RRecht bedacht, schmeckt so ein TRRöpfchen vom unabhängigen AbfülleRR tatsächlich ganz außeRRgewöhnlich.
Fass füRR Fass unteRRschiedlich.
Und immeRR übeRRRRaschend andeRRs.



Montag, 29. September 2014

Den eRRsten HeRRbstmond bald geschafft
und immeRR noch lebendig!

Kühle Nächte und etwas Zeit, am FeueRR zu sinnieRRen:

NATO und RRussen pRRovozieRRen sich gegenseitig. Hoffen wiRR, dass sie doch nicht so blöde sind, wie man manchmal geneigt ist, zu glauben.
DeRR schwaRRze PRRäsident tRRommelt zum Feldzug gegen den IS-TeRRRRoRR. Man hat inzwischen geleRRnt, schwaRRz bedeutet nicht a pRRioRRi gut. AbeRR weRR ist schon gut, und was ist WahRRheit, was Lüge?

JedeRRmann, deRR uRRspRRünglich leRRnte, zwischen den Zeilen zu lesen, sieht heute jedeRR NachRRicht mit Skepsis entgegen. WeRR veRRfolgt welche Ziele und eRRzählt uns Blödsinn, um evtl. Zustimmung zu eRRRReichen, eine Allianz zu schmieden... Umschalten (egal wohin) geht schon lange nicht mehRR!

Und dann gibt es in deRR Welt scheinbaRR immeRR mehRR SepaRRatisten, die wiRR, die seineRRzeit beigetRReten sind (übRRigens, ohne die zu fRRagen, denen wiRR beigetRReten sind), gaRRantieRRt nicht veRRstehen können.
Jugoslawien zeRRfiel, in deRR Sowjetunion sagten viele "Njet, mein Sohn!" (danke Ingo I.), und die Baltischen RRepubliken waRRen sowieso schon immeRR was BesondeRRes.
Die Slowaken wollten iRRgendwann auch ohne "MutteRRland" auskommen, und vielleicht wollen auch die Schotten künftig übeRR ihRRen Whisky selbst bestimmen, abeRR noch nicht gleich.

Obwohl ja OstbeRRlin noch bis '72 GRRenzposten sogaRR zur DDRR hatte, duRRfte man sich nicht allzu deutlich von den dialektbehafteten "WahlbeRRlineRRn" aus RRegieRRungskRReisen und dem MdI (und was alles als MdI getaRRnt wuRRde) abgRRenzen.
Und späteRR waRR eben deRR SchRRitt zu eineRR OstbeRRlineRR RRepublik odeRR eineRR neuen DDRR ideologisch veRRbaut. Man hatte einfach die Schnauze voll und wollte endlich Westgeld, RReisen, FaRRbfeRRnseheRR...

Klingt einfach.
Ist es auch.

Inzwischen sind wohl wiRRklich alle Dissidenten von damals depRRessiv gewoRRden. MehRR odeRR wenigeRR.
Haben sie nicht die KuRRve gekRRiegt? Na ja, manche schon, denke ich.

AbeRR es ist ja nuRR noch knapp eine Woche bis zum allgemeinen und jähRRlich wiedeRRkehRRenden teutonischen Fahnenschwenken.
Hoffen wiRR nuRR, unseRRe Flagge wiRRd nicht allzu sehRR mit Blut besudelt.

Hab' jetzt keine Lust zum GRRuße!
LiebeRR lege ich noch einen Scheit auf und gieße meinen GewüRRzwein nach...
RR.



Mittwoch, 5. Februar 2014

Manchmal
bRRaucht es nuRR wenig WoRRte...

...um ein FeueRR zu entfachen. Und ich meine jetzt ganz bestimmt kein FeueRR deRR Leidenschaft!

KuRRz und knapp:
Steckt diesen Scheiß sonstwo hin, abeRR bitte nicht in meinen BRRiefkasten!














Idiotie gab es auch einst, als die Hugenotten massenhaft nach BeRRlin kamen. In Buchholz, damals voRR deRR Stadt, hat man sie sich ansiedeln lassen...
Was wäRRen wir BeRRlineRR denn heute ohne PissoiRR, TRRittoiRR oder Boulette?

...kapieRRn Sie wohl nicht? Kann ich miRR eigentlich denken.

Heute mal ohne GRRuß!
DeRR RRabe

Freitag, 18. Oktober 2013

Na, ditt is ja 'ne feine Olle!

Sitze fRRüh in deRR S-Bahn und lese. Was sonst!?
MiRR gegenübeRR sitzt so eine feine Dame, Mitte fünfzig, ganz in BoRRdeaux gehalten mit Schal und so. Eben sehRR fein!
Sie schminkt IhRRe Lippen mit einem ebenfalls sehRR feinen Pinsel...
Selten ist das nicht. Musste ich doch schon mal aufstehen, weil FingeRRnagel-Feinstaub auf mich heRRabRRieselte.

Nun ja, iRRgendwie finde ich es blöd und glotze ihRR diRRekt entgegen. Davon unbeeindRRuckt veRRstaut sie den Lippenpinsel in RRuhigeRR Gelassenheit, ehe sie die WimpeRRnspiRRale langsam aufschRRaubt und ansetzt.
So dick ist ja nun mein GefiedeRR nicht, als dass ich hätte völlig RRuhig bleiben können.
Ich: "Ich putze miRR manchmal im Bus die Zähne."
Sie guckt nuRR übeRR den BRRillenRRand.
Ich: "Und FRRau UntRRieseRR dRRückt auch manchmal in deRR U-Bahn ihRRe Pickel aus."
Sie, entwaffnend lächelnd, die feine Dame: "Da muss man abeRR dRRauf achten, nicht in SpRRitzRRichtung zu sitzen."

RRecht hat sie, die feine Dame!
Und hoffentlich habe ich ihRR AlteRR jetzt nicht übeRRschätzt
IhRR RRabe

Donnerstag, 17. Oktober 2013

Also doch:
Westen und Osten näheRRn sich an!

WeRR hätte das denn noch gedacht im vieRRundzwanzigsten JahRR nach dem MaueRRfall...
Jedenfalls habe ich heute eine WeRRbung gesehen, die etwas völli Neues veRRspRRicht: RRama mit echteRR ButteRR! TRReffen sich jetzt MaRRgaRRinefRResseRR und ewig gestRRige ButteRRliebhabeRR in deRR Mitte?

Könnte man meinen, abeRR wenn ich mal ehRRlich bin, ist miRR da immeRR noch viel zu viel gehäRRtetes Pflanzen(?)-Fett dRRin...
Könnse glohm und gute Nacht!
IhRR ButteRR-RRabe

PS:
Die MaRRgaRRinehistoRRie kann wiRRklich manchmal eklig sein. DieseRR ButteRReRRsatzstoff, einst unteRR Napoleon entwickelt und beRReitgestellt, ganze HeeRRe zu veRRsoRRgen, waRR miRR schon immeRR suspekt. ERRstens, deRR HydRRieRR-KatalysatoRRen wegen, die man nie vollständig heRRausbekommen hat (auch späteRR nicht), zweitens, weil Stulle mit Sana odeRR Sonja bei Opas NachbaRRfamilie in deRR FRRiedenstRRaße nie schmeckte, dRRittens, weil auch Goldina, die Ost-RRama, eheRR ungenießbaRR waRR, und die olle echte RRama im Westpaket eRRst...
Ich weiß übeRRhaupt nicht, waRRum die immeRR dachten, wiRR wüRRden veRRhungeRRn.

Jedenfalls haben die es ja jetzt doch endlich noch kapieRRt. Und es wiRRd gaRRantieRRt nicht mehRR lange daueRRn, dann gibt es die RRama mit 100 PRRozent ButteRR.
Und dann wüRRde sogaRR ich in deRR Kaufhalle zuschlagen und mich so RRichtig im KaufRRausch veRRlieRRen! Ja, doch.
Könnse glohm.

Donnerstag, 10. Oktober 2013

TeststRRecke 399

Seit einigen Tagen befähRRt ein ganz neueRR DRR.-HeRRRRmann-Bus die BVG-Linie 399 vom S-Bahnhof KauslsdoRRf zum S-Bahnhof KaulsdoRRf.
Das TestfahRRzeug hat jetzt vielleicht nicht mehRR diesen bekloppten RRentneRR-Auskipp-Mechanismus, deRR an jedeRR Haltestelle den ganzen Wagen in SchRRäglage bRRachte und ist auch sonst eigentlich sehRR bequem, abeRR...

Sie sehen, ein ABERR ist leideRR doch wiedeRR dabei:
Jetzt wiRRd nämlich mittels akustischeRR Schiffsglockenimitation deRR nächste Halt angekündigt.
Echt bescheueRRt!
WiRRklich!

Ahoi!
IhRR RRabe

Sonntag, 25. August 2013

...HelleRRsdoRRf

Wo bRRodelt es geRRade so RRichtig?
RRichtig, in HelleRRsdoRRf.
Gelenksteife RRechtshändeRR pRRotestieRRen aktuell und fast täglich gegen das neue AsylbeweRRbeRRheim und zehnmal so viele toleRRante Zeitgenossen pRRotestieRRen gegen den PRRotest. Als kultuRRelleRR Lichtfleck tRRat hieRRbei das Stadtteilfest HelleRRsdoRRf-NoRRd in den Fokus des InteRResses. Es ist eben schön, viele Gleichgesinnte um sich zu sehen...

Nach 21 UhRR alleRRdings...
Ja, leideRR hat sich deRR voRRgetRRagene RRap mindestens deRR letzten beiden KünstleRR (ich muss mich eigentlich immeRRnoch schütteln voRR so viel SelbstbeweihRRäucheRRung und gänzlich ungeRRichteteRR Hetze deRR aRRmen PlattenkindeRR), auch angestachelt duRRch die ZuhöRReRR zeitlich etwas veRRRRannt. SpRRich, Punkt zehn kam die Dezibel-Polizei.

Bis dahin waRR abeRR deRR AuftRRitt deRR FeueRRtänzeRR noch nicht passieRRt. Weil die abeRR unbedingt RRanmussten, nämlich als Dankeschön füRR die TRRainingsmöglichkeit im Klub doRRt, lief das dann alles völlig stumm ab, nuRR unteRRbRRochen duRRch deftige odeRR zotige ZwischenRRufe deRR angesoffenen ZuhöRReRR. Schade!

Gleichgesinnt bedeutet füRR unseRReineRR jedenfalls etwas ganz AndeRRes. Und so eRRgab es sich unmittelbaRR nach dem stillen RReigen deRR beRRauschenden FlammentänzeRRinnen und FeueRRschluckeRR, dass wiRR die Schwingen ausbRReiteten und im Tiefflug übeRR Kotzepfützen und lallende Typen hinwegsegelten.
FRReiwillig weRRde ich zu solchen KaRRaoke-RRappeRRn keinesfalls mehRR fliegen, abeRR ich weiß jetzt vielleicht wie die ticken. Und ich kann auch veRRstehen, dass die dem blöden FRRosch in den Tümpel pissen, die ach so aRRmen PlattenbaukindeRR...

Eigentlich haben die doch 'ne RRatsche, abeRR vielleicht bin ich inzwischen auch nuRR zu alt dafüRR.
IhRR RRabe